Infos im Juni 2018

Floriansfest der Freiwilligen Feuerwehr Laufamholz am 10. Juni 2018 beim Katholischen Gemeindezentrum St. Otto mit hohem Besuch

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Laufamholz am Sonntag, den 10. Juni 2018, von 11.00 bis 16.00 Uhr wieder ihr traditionelles Floriansfest als „Tag der Feuerwehr“.

Dankenswerter Weise hat uns die Katholische Pfarrgemeinde St. Otto auch in diesem Jahr das Gelände vor ihrem Gemeindezentrum an der Ecke Heuchlinger Straße / Moritzbergstraße für diesen Tag zur Verfügung gestellt.

Wir sind stolz darauf, dass Ministerpräsident Dr. Söder angekündigt hat, uns in der Zeit von 11.00 bis 12.00 Uhr einen Besuch abzustatten. Auch unsere Bundestagsabgeordneten Brehm und Heinrich sowie Bürgermeister Vogel haben für diesen Tag ihr Kommen zugesagt.

Die Aktiven und die Jugendfeuerwehr werden mit verschiedenen technischen Vorführungen die Leistungsfähigkeit der Wehr unter Beweis stellen. Ferner möchten wir in einer informativen Fahrzeugschau auch weder die einzelnen Geräte zeigen. Im umfangreichen Kinderprogramm haben wir auch heuer wieder verschiedene feuerwehrtechnische Spielgeräte vor Ort. Fahrten unter anderem mit dem überaus beliebten Kinderlöschzug dürfen selbstverständlich nicht fehlen. Weißwurstfrühschoppen, Bratwürste und Steaks vom Grill mit allerlei Getränken sowie Kaffee und Kuchen sorgen dafür, dass die Besucher auch kulinarisch voll auf ihre Kosten kommen.

Ereignisreiche Wochen mit vielen Einsätzen

Brand in der Müllverbrennungsanlage am 18. April

Am Dienstag, den 18. April, brannte es im Müllbunker der städtischen Müllverbrennungsanlage an der Hinteren Markstraße. Dass es sich um eine nicht alltägliche Großschadenslage handelte, zeigt auch die Anwesenheit der Flughafenfeuerwehr und Feuerwehren aus dem Nürnberger Land, Erlangen, Fürth, Herzogenaurach sowie verschiedener Werkfeuerwehren verschiedener Unternehmen. Da der Brand nur sehr schwer in den Griff zu bekommen war, zog sich der Einsatz bis in den folgenden Tag hin.

Dabei war die Freiwillige Feuerwehr Laufamholz als Ablösung ab 22.00h bis etwa 3.30 Uhr morgens abwechselnd mit mehreren Angriffstrupps unter schwerem Atemschutz direkt im Müllbunker ohne Sicht und bei hohen Temperaturen im Mittelpunkt des Geschehens, um Feuer und Glutnester abzulöschen.
Ausgezeichnete Dienste erwies uns hier unsere Wärmebildkamera, die wir im letzten Jahr durch Spendengelder unserer fördernden Mitglieder anschaffen konnten.
Ein weiterer Teil unserer Mannschaft sorgte für die Wasserversorgung mittels langer Schlauchstrecke und war zur Verkehrssicherung eingeteilt.

Gegen 03.30h wurden wir dann abgelöst und konnten die Heimreise antreten. Bis die durch den Brandrauch und Schaum arg beanspruchten Einsatzklamotten getauscht und die Fahrzeuge wieder bestückt, getankt und aufgerüstet waren, zeigte die Uhr 4.45 Uhr.

Dachstuhlbrand in Laufamholz am 23. April

Am 23.04.2018 gegen 0:45 Uhr wurde die Feuerwehr Nürnberg zu einem Dachstuhlbrand in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Laufamholzstraße gerufen. Bereits beim Eintreffen schlugen weithin sichtbar meterhohe Flammen aus dem Dach in den Nachthimmel. Durch das schnelle und umfassende Eingreifen der Feuerwehreinheiten konnte die Ausbreitung des Feuers auf den gesamten Dachstuhl und eine angrenzende Wohnung verhindert werden. Die direkt im Bereich des Brandherdes liegenden Räume einer Dachgeschosswohnung wurden allerdings durch das Feuer zerstört. Von den Bewohnern kam niemand zu Schaden. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt.

Bereits während der Anfahrt der ersten Einheiten gingen mehrere Anrufe in der Integrierten Leitstelle der Feuerwehr Nürnberg ein, die auf ein größeres Feuer in der Laufamholzstraße hinwiesen. Sofort erhöhte die Leitstelle vorsorglich die Alarmschwelle und weitere Kräfte wurden zur Einsatzstelle beordert. Dadurch standen in kurzer Zeit zwei Drehleitern und mehrere Trupps unter Atemschutz zur Verfügung. Über den Korb der Drehleitern konnten unter Atemschutz die Flanken des Brandes gezielt mit Löschrohren bekämpft werden. Gleichzeitig gingen Atemschutztrupps über das Treppenhaus in den brennenden Spitzboden und die darunterliegende Wohnung vor, um von innen die Brandherde zu bekämpfen. Eine Ausbreitung des Feuers auf den gesamten Dachstuhl und eine direkt angrenzende Wohnung konnte damit verhindert werden.

Nach etwa 45 Minuten war das Feuer gelöscht und die Kräfte konnten mit den aufwendigen Nachlöscharbeiten beginnen die sich bis in die frühen Morgenstunden hinzogen.

Im Einsatz waren insgesamt 40 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr aus Laufamholz.

Brand einer Lagerhalle in Schweinau

Aufgrund eines Großbrandes in der Dieselstraße wurde die FF Laufamholz zur Bereitstellung in das Gerätehaus alarmiert, um für Nürnberg auch bei etwaigen weiteren Schadensfällen sofort eine Feuerwehr verfügbar zu haben. Ein Einsatz für die Laufamholzer Feuerwehr wurde aber nicht nötig, sodass die Aktiven nach 3 Stunden wieder nach Hause gehen konnten.